Scanner


Was hinter den Strichen steckt

Barcodes werden über optische Abtaster, so genannte Strichcode­lesegeräte (oder Barcode­lesegerät, umgangssprachlich: Scanner) maschinell gelesen und weiterverarbeitet.

Scanner gibt es zwischenzeitlich in fast jeder Preisklasse in den verschiedensten Ausführungen. Die Übertragung der Daten an übergeordnete Systeme (z.B. PC) kann per Kabelanschluss, Übertragungsstation, Funk oder über Mobilfunktechnologie erfolgen.

Generell lassen sich Scanner je nach Art der Lesung und abhängig davon, ob das Lesesystem oder der Barcodeträger bewegt wird, in unterschiedliche Gruppen unterteilen (siehe Grafik).

Barcodes können mit konventionellen Druckverfahren (wie Offset, Flexo- oder Tiefdruck; Beispiel Umverpackung) oder nach Bedarf (unter anderem Laser-, Thermodirekt-, Thermotransfer-, Tintenstrahldruck; Beispiel Typenschilder) hergestellt werden. Nadel-Matrixdrucker sind aufgrund ihres Druckbildes eher ungeeignet, da ihre Ausdrucke die erforderlichen Standards zum Lesen oft nicht einhalten können.

1D Barcodes (= eindimensional Barcodes) sind auch heute noch am Weitesten verbreitet. Ende der 1980er wurden 2D Codes (= zweidimensionale Barcodes) entwickelt. Diese können aus gestapelten 1D-Codes bestehen (stacked), in Zeilen angeordnet sein oder als echter Flächencode (Matrix) hergestellt werden. Bei 3D-Codes stellt Farbe die dritte Dimension dar.
Unsere Empfehlung:

Keyence BT-A700


Effiziente Datenerfassung in Produktion, Lagerhallen, Logistik und Einzelhandel

Aktivierung dieses Videos setzt YouTube-Cookies. Datenschutzhinweis
Mehr Effizienz durch:
  • Full-Range Optik für Leseabstände von 2,5 cm bis 10 m
  • 4fach höhere Arbeitsgeschwindigkeit durch DSP-Kern zur parallelen Ausführung von vier Arbeitsgängen
  • Decordieralgorithmus mit Korrekturfunktion; liest auch schlecht gedruckte, verzerrt oder teilweise durch Folie verdeckte Codes
  • ergonomische Gerätegestaltung mit intuitiv bedienbaren Tasten für Einhandbedienung 
  • Akku-Laufzeit bis 32 Stunden mit integrierter "Notstromversorgung" bei Akkuwechsel
Im Arbeitsalltag müssen häufig Codes sowohl aus nächster Nähe als auch über größere Entfernungen gelesen werden. Bisher war es häufig erforderlich, z.B. vom Gabelstabler abzusteigen, um Codes scannen zu können, die weiter entfernt oder durch eine faltige Folienabdeckung teilweise verdeckt waren. 

Der Keyence BT-A700 sorgt hier für höhere Arbeitsproduktivität. 


Die von Keyence entwickelte Full-Range-Optik mit einem der derzeit besten Decodieralgorithmen steigert die Arbeitsproduktivität Ihrer Mitarbeiter. Ein Absteigen vom Stapler ist in den meisten Fällen nicht mehr notwendig. Aufgrund der überragenden Reichweite von 2,5 cm bis 10 m sowie der Fähigkeit,  schlecht lesbare Codes zu rekonstruieren, liest Ihr Mitarbeiter direkt vom Fahrersitz aus.

Eine geometrische Korrektur ermöglicht das seitliche Lesen, die Laserzielvorrichtung mit Point-and-Read-Funktion die punktgenaue Erfassung von Codes. Erfassungsfehler werden dadurch vermieden.  

Das Gerätedesign des BT-A700 ist auf maximale Arbeitseffizienz ausgelegt. Er ist einfach auszurichten, einfach zu halten und leicht zu bedienen. Die intuitiv bedienbare Tastatur erlaubt die Bedienung mit nur einer Hand - vom Lesen der Codes über die Eingabe von Daten bis zur Bestätigung von Eingaben - die zweite Hand bleibt frei! So spart der BT-A700 bei jedem Scan Zeit!

Der große 5-Zoll-HD-Bildschirm (hintergrundbeleuchtet) sorgt für beste Lesbarkeit unter allen Lichtverhältnisssen. Die Launcher-Funktion - eine spezielle Geräteeinstellung - erlaubt, nur Funktionen und Anwendungen sichtbar zu machen, die der Bediener für seine Aufgabenstellung braucht. Die Adressleisten zur Eingabe von Web-Adressen kann ausgeblendet werden, der Arbeitsbildschirm wird dadurch vergrößert und der Zugriff auf unerwünschte Websites verhindert.

KEYENCE bietet Werkzeuge, mit denen nur Funktionen und Anwendungen verwendet werden können, die für die Arbeit benötigt werden:
  • Über die Launcher-Funktion wird ein spezieller Startbildschirm zur Verfügung gestellt, über den nur registrierte Anwendungen gestartet werden können. Dies bietet zusätzliche Sicherheit, um die Installation und Nutzung nicht benötigter Anwendungen zu verhindern.
  • Im Lockdown-Modus sind die Starttaste, die Benachrichtigungsfunktion und andere Funktionen deaktiviert, um den Wechsel zu anderen Bildschirmen zu verhindern. 
  • Im Vollbild-Modus wird die Adressleiste ausgeblendet, um den Zugriff auf unerwünschte Webseiten zu verhindern. Zugleich wird die Darstellungsgröße maximiert.
  • Die Größenanpassungsfunktion ermöglicht die Migration auf großformatige Terminals, ohne bestehende Anwendungen verändern zu müssen.
Trotz des universellen Betriebssystems Android 9 wird der BT-A700 durch diese Möglichkeiten das ideale Mobilterminal für effizientes Arbeiten.
Datenerfassung bedeutet auch Klarschrifterfassung

Informationen werden häufig - zusätzlich zu einem Barcode - auch als normale Schrift ("Klarschrift") dargestellt. Diese Daten können über OCR (Optical Character Recognition) durch den BT-A700 mit OCR-Lizenz in unterschiedlichen Schriftarten erfasst werden. Dadurch lassen sich Abläufe effizienter gestalten, auch wenn keine Barcodes verwendet werden oder der Barcode unleserlich sein sollte. 
  • Händische Eingaben werden dadurch reduziert und sicherer gemacht
  • Informationen wie z.B. ein Mindesthaltbarkeitsdatum können ebenfalls durch den Scanner gelesen und geprüft werden
  • Stellplätze im Lager, die häufig mit Buchstaben oder/und Ziffern gekennzeichnet sind, können mit dem KEYENCE BT-A700 trotzdem gelesen werden. Prozesse im Lager werden dadurch vereinheitlicht und effizienter gestaltet.

Eine robuste Geräteausführung schützt Ihre Investition!


Der aufwändige Aufbau des KEYENCE BT-A700 gewährleistet Langlebigkeit auch unter anspruchsvollen Arbeitsbedingungen. 

Wichtige Komponenten wie z.B die Hauptplatine und das Display sind durch ein Metallgehäuse geschützt. Dieser Rahmen bietet einen zusätzlichen Schutz bei Sturz des Scanners auf Beton. Zusätzlich ist die Hauptplatine zwischen Dämpfern montiert, so dass Stöße absorbiert werden. 

Durch eine optionale Schutzvorrichtung ("Rubber Bumper") wird die Stoß- und Aufprallfestigkeit zusätzlich erhöht. Dadurch verfügt der Scanner über eine kumulierte Stoßfestigkeit von 20.000 Aufschlägen aus 30 cm Fallhöhe und eine Aufprallfestigkeit aus einer Höhe von 2,4 m

Das Display ist aus Gorilla Glass und somit stoß- und kratzfest; der Scanner ist wasserdicht und staubdicht und verfügt über die Schutzglasse IP67

Wir sind sicher, dass der KEYENCE BT-A700 auch für Ihr Unternehmen einen Effizienzgewinn bedeutet!


Wir bieten Ihnen nach Absprache an entweder das Gerät bei Ihnen im Haus vorzuführen oder Ihnen ein Testgerät für eine bestimmte Zeit zur Verfügung zu stellen. Bei Kauf eines Gerätes wird der Preis für eine Leihstellung auf den Kaufpreis angerechnet. Sollten Sie sich gegen einen Kauf entscheiden, berechnen wir Ihnen nur eine geringe Leihstellungsgebühr, sowie den Versand der Geräte. 

Fordern Sie noch heute über den nachstehenden Button unsere Leihstellungsbedingungen an!


Wir arbeiten hersteller­unabhängig

Unsere Lösungen orientieren sich an den Kundenanforderungen. Wir verwenden unterschiedliche Hersteller wie z.B.:

© 2021 www.euroident.de • Effizienter mit Ident-Technologie • Alle Rechte vorbehalten.
ImpressumDatenschutzAGBcontent by readyConmade by ascana